Kundenstimmen

2017

Britta und Cardorne

„Dank Natalie sind meine wirklich willensstarke Stute Cardorne und ich zu einem Team zusammengewachsen, die gemeinsam entscheiden. Besonders gut gefällt mir bei unserem Training der respektvolle Umgang und das Einfühlungsvermögen, wodurch wir eine Basis gefunden haben miteinander zu kommunizieren. Bei uns ist tatsächlich „der Knoten geplatzt“, ganz ohne Strafen, Dominanz oder Unterwerfung, vielmehr mit Konsequenz,
T-Touches und Natalies geschulten Blick, im richtigen Moment zu reagieren. Cardorne war anfangs nervös und ließ sich von allem ablenken, mittlerweile ist sie konzentriert, arbeitswillig und geerdet. Vielen Dank liebe Natalie!“

Enspannt und vertrauensvoll im Gelände

Britta (Anfang 40), Dreieich

Ute und Leo

Natalie hat meine Freunde am Pferdesport wieder geweckt. Durch die einfühlsame und liebevolle Art mit meinem Pferd umzugehen, hat sie mir neuen Mut gegeben. Ohne Natalie würde ich jetzt wohl gar nicht mehr reiten, doch durch die Bodenarbeit, der "Centered-Riding" und "Tellington-Methode" habe ich ein ganz neues Spektrum im Umgang mit meinem Pferd kennengelernt. Ich sage Danke! Danke für Geduld und den tollen Unterricht. Für Natalie steht das Pferd an erster Stelle. Ich kann nur jedem, der ein so sensibles Pferd wie ich hat, wünschen, so eine tolle Bereiterin und Lehrerin wie Natalie zu finden. Der „andere“ Weg mit einem Pferd zu arbeiten macht so viel Spaß und ist so erfolgreich.

Endlich wieder Vertrauen

Ute

Annette und Woody

„Als vor knapp 3 Jahren Woody als mein erstes Pferd zu mir kam, hatte ich keine Ahnung, vor welche Herausforderungen ich als frisch gebackener Reiter und Pferdebesitzer gestellt werden würde. Ich weiß nicht viel von Woody's Vergangenheit. Er war 12 Jahre und sei früher als Sportfahrpferd mehrspännig gefahren worden. Ich war absoluter Reitanfänger und hatte entsprechend schnell viele abenteuerliche Erlebnisse mit Woody, der - klug wie er ist - immer wieder die Oberhand gewann. So rannte er mit hinterher schleifender Trense durch die Stallgasse oder machte in der Führmaschine kehrt und blieb erst auf dem Misthaufen stehen. Reiterlich war es auch schwierig. Ohne Ausbinder hatte ich keine Chance - und auch mit rannte Woody mit mir im Trab davon und schoss regelmäßig quer durch die Halle. Ich brauchte also Hilfe und die nicht nur im Sattel, ich brauchte dringend jemanden, der mit mir auf Augenhöhe mit dem Pferd arbeiten würde. So lernten Woody und ich die wunderbare Natalie kennen. Sie arbeitete regelmäßig mit uns nach der Tellington-Methode vom Boden aus und Schritt für Schritt wurde Woody entspannter und vertrauensvoller. Natalie machte auch Körperarbeit mit ihm, verwendete oft Bandagen und stellte ihn mit viel Geduld auf Balance Boards, so dass Woody's Körpergefühl sich deutlich verbesserte. Natalie schaffte es immer wieder, mir zu zeigen, was für ein tolles und gelehriges Pferd Woody ist. Die Momente, in denen ich ihn verfluchte, wurden selten.

Mittlerweile gibt Natalie mir nach einer Runde Bodenarbeit regelmäßig Reitunterricht. Wir arbeiten viel mit Bildern in meinem Kopf, damit ich es durch meine Körperhaltung und mit sanften Hilfen schaffe, dass mein Pferd entspannt mit aufgewölbten Rücken unter mir Laufen kann. Woody, der - sobald ich die Zügel auch nur aufnehmen wollte - den Kopf nach vorne oben streckte, lässt sich immer häufiger fallen und im Tempo regulieren. Ausbinder verwende ich seit mehreren Monaten nicht mehr. Ich merke in jeder Stunde, bestärkt durch Natalie, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das ist Reiten im Sinne des Pferdes! Natürlich ist es Arbeit. Nicht immer einfach, leicht mit der Hand, locker mit dem Bein, entspannt im Rücken zu sein und dabei Gewohnheiten und (vermeintliche) Sicherheiten abzuschütteln. Natalie als Trainerin bedeutet ein hohes Maß an Kompetenz, Geduld und jede Menge Spaß. Der Erfolg gibt uns Recht!“

Zwei, die sich lieben gelernt haben und stolz sein dürfen

Anette

 

2015

Gillinguer und Dirk

Keine Probleme mehr mit dem Ausreiten
„Mein 6-jähriger Isländer Wallach war wie ich sehr unerfahren bei Ausritten im Gelände und bei der Umsetzung der Hilfen. Natalie hat uns mit großer Hingabe, Geduld und unglaublich liebevoller Zusammenarbeit gemeinsam auf die „Spur“ gebracht, so dass mein Gilli und ich nun mit größtem Vergnügen und Sicherheit unsere Ausritte genießen können. Von Natalie lernt man unglaublich viel über das Zusammenspiel von Pferd und Reiter – und das alles auf sehr sympathische Weise.“
Dirk Seidel, Dreieich

 

2013

 

„Ich war kurz vorm Aufgeben und wollte meine „Reitkarriere“ beenden, bevor sie überhaupt angefangen hatte. Mein erstes eigenes Pferd war sehr schwierig, da es sich nicht auf mich konzentrieren konnte und (aufgrund seiner relativen Größe und Kraft) so stark wurde, dass es seinen eigenen Kopf (meist mit Erfolg) durchgesetzt hat. Durch die Arbeit mit Natalie wurde das im Lauf der Zeit immer besser, aber nie so, dass ich angstfrei mit dem Pferd umgehen konnte. Besonders gut gefallen hat mir, dass Natalie mir durch den Entscheidungsprozess hindurchgeholfen hat, zu erkennen, dass ich als Frau, Anfängerin und Späteinsteigerin und dieses Pferd einfach nicht zusammen passen und dass ich es nochmal mit einem anderen Pferd versuche - und nicht aufgebe.

Als ich mein neues (auf M- bis S-Niveau ausgebildetes) Pferd bekommen habe, war dieser sehr wach und aufgeregt und hatte Schwierigkeiten, sich einfach auch mal zu entspannen. Durch die T-Touch-Arbeit mit Natalie hat er gelernt, wie schön Entspannung sein kann und das genießt er inzwischen sehr. Es ist für mich toll, ihn zu beobachten, wie er unter der Arbeit von ihr „runterfährt“, ganz entspannt vor sich hinkaut und einen sehr zufriedenen, ruhigen Eindruck macht – und das nachhaltig! Dieses Pferd habe ich endlich gut im Griff, mein Vertrauen ist im selben Maß gewachsen, wie meine Angst geschwunden ist und ich bin überaus glücklich, mir diese zweite Chance mit einem neuen, sensibleren, zu mir passenden Pferd gegeben zu haben.“
Regine, Oberreifenberg